Ziele

Interessenselbstvertretung
pflegender Angehöriger

Wir sind

  • Pflegende Angehörige
  • Helfende Nachbarn und Freunde
  • Ehemals pflegende Angehörige
  • Ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierte

Wir treten ein für

  • die gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung pflegender Angehöriger
  • die selbstbestimmte Teilhabe von Pflegebedürftigen und Pflegenden
  • die Wahrung der Bürgerrechte und Würde pflege- und hilfsbedürftiger Menschen
  • die Sicherung des individuellen Hilfebedarfs
  • mehr Transparenz und eine bessere Unterstützung bei der Organisation von Hilfen

Wir wollen

  • eigene Interessen selbst in die Hand nehmen
  • unsere Bedürfnisse und Wünsche öffentlich machen
  • als Experten in eigener Sache wahrgenommen und (an)gehört werden
  • Aufmerksamkeit einfordern für die Situation pflegender Angehöriger und hilfsbedürftiger Menschen
  • Ansprechpartner sein, Mut machen, Mitreden und an Problemlösungen mit wirken
  • beteiligt werden an gesundheits- und kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen
  • Lebensräume mitgestalten
  • Solidarität und Toleranz einfordern für die Pflegenden und Pflegebedürftigen
  • den Dialog mit beruflich und ehrenamtlich tätigen Personen in der Pflege und Politik

Wir – mit Ihnen – für uns

Mit IspAn erhalten wir und Sie ein Forum

  • zum Austausch und zur Bündelung unserer Interessen
  • um Solidarität zu erleben und Gemeinschaft zu fördern
  • um etwas zu bewegen

Wir bieten

  • Regelmäßige lokale und überregionale Treffen
  • Fortbildungen und Schulungen
  • Bearbeitung gemeinsamer Themen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen

Gemeinsam
gelingt es besser!

Hoher Einsatz –
geringe Wertschätzung

  • Von mehr als 2 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden etwa zwei Drittel zu Hause versorgt.
  • Auch die Bewohner/innen eines Pflegeheims erhalten im Alltag vielfältige Unterstützung von Verwandten und Bekannten.
  • Das Engagement pflegender Angehöriger ist groß und geht oft bis an die Grenze der Belastbarkeit.
  • Pflege, Familie und Beruf sind nur schwer miteinander in Einklang zu bringen.
  • Politik und Gesellschaft reden über pflegende Angehörige, aber noch viel zu wenig mit ihnen.

Diese Situation wollen
wir gemeinschaftlich
mit Ihnen verändern.